Kinesio-Taping

Die von dem japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase entwickelte Methode ist seit Jahren in Japan, Teilen Asiens und in den USA etabliert. Im Gegensatz zum herkömmlichen Tape ist dieses bunt (rot, blau, gelb, hautfarben), in der Längsrichtung elastisch, luft- und wasserdurchlässig und kann mehrere Tage ohne Qualitätseinbuße getragen werden. Die Bewegungsfreiheit des getapten Bereiches bleibt so vollständig erhalten. Das Kinesio-Tape wird auf Muskelpartien und Gelenken aufgebracht. Hierdurch wird ein vielfältiger mechanischer Effekt erzielt: zum einen kommt es durch die Verschiebung und Anhebung der Haut zu einer kontinuierlichen Lymphdrainage, die das Gewebe entstaut und durch diese Schmerzbotenstoffe aus dem Gewebe entfernt werden. Gleichzeitig wird durch den Reiz auf den Berührungsnerv der Haut die Information des schmerzhaften Bereichs nicht mehr wahrgenommen, da die Berührungsnerven den Reiz schneller weiterleiten als die Schmerznerven.

Die kleinen Streifen sind u.a. wirksam bei ...
• akuten sowie chronischen Schmerzen an der Wirbelsäule und den Gelenken
• Muskelverletzungen wie Zerrungen oder Faserrisse
• Sehnenansatzschmerzen wie Tennisellenbogen oder Achillessehnenreizung

Kinesio-Taping ist eine Selbstzahlerleistung und wird sinnvollerweise in Verbindung mit Physiotherapie, Massagen oder Lymphdrainagen angewendet.

zurück zur Programmübersicht