McKenzie / Manuelle Therapie

McKenzie

Die nach dem neuseeländischen Physiotherapeuten Robin McKenzie benannte Therapie nutzt die Aussagekraft wiederholt durchgeführter Bewegungen zur Untersuchung und Behandlung von Wirbelsäule und Gelenken.

Detaillierte Analysen von Schmerzverhalten und Schmerzentwicklung sowie der Bewegungsfähigkeit stellen die Grundlage dar für die Erstellung eines auf die Beschwerden des Patienten individuell abgestimmten Übungsprogramms. Auf diese Weise können Schmerzzustände am Bewegungsapparat schnell, effizient und zielgerichtet therapiert werden.

"Die klinische Untersuchung nach McKenzie hat eine größere Aussagefähigkeit als Kernspinbilder bei der Unterscheidung von schmerzhaften und nicht schmerzhaften Bandscheiben."
Ron Donelson, Spine 1997

McKenzie ist bei Bandscheibenproblemen das Therapiekonzept der Wahl.

Ausführliche Informationen unter www.mckenzie.de

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie ist eine Untersuchungs- und Behandlungstechnik, die sich mit dem Auffinden und Behandeln von Funktionsstörungen der einzelnen Gelenke des Bewegungsapparates befasst.

Es kommen sowohl passive, mobilisierende Techniken durch den Therapeuten als auch aktive Übungen des Patienten zur Kräftigung und Stabilisation oder Eigenmobilisation zum Einsatz. So wird das physiologische Zusammenspiel zwischen Gelenken, Muskeln und neuralen Strukturen wieder hergestellt.

Der Patient erhält zusätzlich eine Anleitung zu Heimübungen, welche die Arbeit des Manualtherapeuten unterstützen sollen.

zurück zur Programmübersicht